Was du bei emotionalen Problemen tun kannst – Teil 2

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Mental, Probleme lösen, Tipps

Was du tun kannst, wenn du mit einem emotionalen Problem zu kämpfen hast.

Schritt für Schritt durch dein Heute in die Zukunft um mit der Vergangenheit abzuschließen
– Stabilisieren –

 

 

Im letzten Artikel, den du hier nachlesen kannst, schrieb ich die Einführung in diese Serie.

 

In vielen Situationen, die uns belasten, fühlen wir uns denen nicht gewachsen oder kennen einfach keinen Ausweg. Fühlen uns nicht gut, möchten am liebsten jemandem die Schuld dafür geben, dass wir in diese Situation geraten sind.

Sei es der Chef, der uns schlecht behandelt, ein Partner, der unachtsam gegenüber uns ist, das Kind, das sich aufmüpfig verhält, die Eltern, die ständig rumkritteln…oder ganz einfach eine Begegnung auf der Straße, in der wir denken „Was war das denn jetzt?“

All das tragen wir mit uns – ob bewusst oder unbewusst – beeinflusst aber unsere Gedanken, unser Handeln beim nächsten Mal.

 

Du begegnest also einer Situation, einem Gefühl, einem Geruch, Worten, Bildern, die etwas in dir auslösen – dessen bist du dir gar nicht mal bewusst, aber da passiert eine Art Flashback (eine Rückerinnerung deines Unterbewusstsein), jedoch hält dich diese eine Situation im Jetzt gefangen und natürlich projizierst du es nun auf die gegenwärtige Person.

Das geht auch andersherum, dass du dich durch einen Geschmack oder ein Gefühl, eine Farbe auf einem Bild etc., beginnst wohlzufühlen. Ordnest es allerdings nicht dem ursprünglichen Trigger zu.

 

Beobachte dich mal eine Weile selbst.

Auf was reagierst du angenehm – was wirkt eher negativ auf dich?

 

Betrachte alles an diesem Tag und finde das Geschenk darin

 

Um eine Verbindung schaffen zu können zu etwaigen Vorannahmen, Glaubenssätzen, Spiegeln oder ganz einfach um die momentane unangenehme Situation zu lösen, bevor du in eine Krise schlitterst, ist es wichtig, dass du im ersten Schritt dich selbst stabilisierst.

 

Das heißt, dir anschaust, dir sagst…fühlst, was DICH ausmacht in anderen Momenten deines Lebens.

Dazu gibt es ganz wunderbare Möglichkeiten, wie z.B. die Ressourcenhände, die ich dir als Pdf mit an den Artikel hänge.

Schreibe dir am besten auf (da bleibt es besser hängen), gestalte dir eine Mappe oder auch ein Mindmap, indem du festhältst was du bereits geschafft und erschaffen hast.

 

Warum mögen dich Menschen?

Was geht dir total leicht von der Hand?

Manchmal, wenn ich andere frage was sie denn ganz besonders gut können, dann überlegen sie, kommen nicht wirklich drauf, weil es für sie so normal geworden ist und sie selbst es nicht (mehr) als Besonders ansehen.

 

Aber weißt du was?

Ich selbst bin ein kleiner Chaot, koche nur sehr ungern und habe absolut keine Berührungspunkte zu Mathematik :D. Ich telefoniere nur im äußersten Notfall und stehe widerwillig im Mittelpunkt.

Ich genieße und bewundere jeden, ohne jeglichen Neid, der sich damit gern auseinandersetzt und anderen (unbewusst) zeigt, was in ihm steckt.

Ich habe andere Qualitäten 😉

 

Deine Eigenschaften können zu deinen Leidenschaften werden!
Darin macht dir keiner was vor!

 

Welche Eigenschaften hast du auf die du stolz bist?

Sei ganz ehrlich und lasse dir Zeit für deine Antwort, denn jeder hat Schätze in sich ruhen – es könnte nur sein, dass du dir deren nicht bewusst bist, weil sie für dich selbst so normal geworden sind.

Kochst du gern und gut?

Hilfst immer wieder anderen?

Kannst tolle Geschichten erzählen?

Hast eine ganz besondere Verbindung zur Natur?

Bist du empathisch, sodass du leicht anderen ihren Schmerz nehmen kannst?

Oder bastelst du für dein Leben gern?

Es gibt so viele Möglichkeiten – vllt. ist es ja auch die, dass du supergerne in klaren Strukturen denkst, putzt oder Ordnung hältst.

Glaub mir, DAS ist eine Eigenschaft, die vielen sehr schwer fällt.

 

Zu deinen Potentialen kannst du dir nun die dazugehörigen Bilder, Worte und Gefühle malen, schreiben – für dich bewahren.

 

Das sind DEINE Schätze, die du in dir trägst und die dich unterstützen in allem was du tust. Du darfst daran glauben, dass du wertvoll bist!

 

Schau dir deine Schatztruhe ganz genau an, bewahre sie an einem geschützten Platz auf und hole dir immer wieder die Ressourcen, die du in bestimmten Situationen brauchst.

 

Hier ist das Pdf zu den Ressourcenhänden für dich!

 

Ein erster Schritt im Stabilisieren – es geht bald weiter mit Tipps dazu, bleib dran!

Gerne schreibe mir in die Kommentare oder per Mail, wenn du Fragen dazu hast oder ein Thema, das ich (natürlich anonym) behandle.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
1000
wpDiscuz