EnergiearbeitGedankenProbleme lösen

Pro bono …oder auch Nächstenliebe!

„Pro bono“, den Begriff kennen die Meisten wohl von Kanzleien…ich möchte ihn für mich umbenennen in

„Nächstenliebe“!…oder das Wissen, wie es sein kann, wenn…

 

Dazu muss ich etwas ausholen.

Mikao Usui, der Entwickler des Rei-Ki, sagte mal, nachdem er eine Zeit lang Bedürftige kostenlos behandelte, dass er damit niemandem wirklich helfen konnte. Die Bettler wussten Rei-Ki nicht zu würdigen und waren nicht in der Lage oder willens, ihr Leben zu ändern und machten gerade so weiter wie vorher. Nachdem er seine Enttäuschung weggesteckt hatte, beschloss er, die Energie nicht mehr umsonst weiter zu geben, sondern für einen Energieausgleich (in Form von Bezahlung) zu sorgen. Er erstellte außerdem die 5 Lebensregeln:

Gerade heute will ich dankbar sein.
Gerade heute will ich mich nicht ärgern.
Gerade heute will ich mich nicht sorgen.
Gerade heute will ich redlich arbeiten.
Gerade heute will ich alle Wesen lieben und achten.

 

Nachdem ich das auch irgendwann mal lernen durfte, mein Weg mich aber in Situationen brachte, in denen es mir nicht so gut ging, habe ich mich hierzu entschlossen:

Ich biete Menschen, die wirklich willens sind an sich zu arbeiten, die sich aber Coachings etc. nicht leisten können, Menschen, die sich sehr sehr gerne helfen lassen möchten,

1x im Monat  ein Kurzcoaching oder –behandlung zum Nulltarif an.

 

Dabei ist mir völlig schnuppe welche Herkunft, welcher Kleidungsstil, welches Make up ;-).

Sicher werde ich nachfragen und nicht jeden annehmen können, aber ihr könnt mir gerne jemanden vorschlagen oder euch selbst melden. Natürlich werde ich nicht blindlings vergeben, mich da aber auf meine Intuition und Gefühl verlassen, denn ich möchte, dass es jemand erhält, der es wirklich braucht und sich vor allem nicht leisten kann…und „nur mal so zum antesten“ ist es auch nicht gedacht!

 

„Gib nichts umsonst,  denn der andere weiß sonst den Wert nicht zu schätzen“, hieß für mich schon immer auch: “Verkaufe dich nicht unter Wert!“ 

Genau das höre ich exakt zu diesem Zeitpunkt auf!

Paradox? Für mich nicht! Alle meine Angebote kommen von Herzen, ich gebe mit dem Herzen und das Herz wünscht sich ein ehrlich gemeintes Lächeln zur Entlohnung! Das hat einen sehr großen Wert für mich!

Ich bin mit  ALLEM was ich schreibe und auch sonst sehr ehrlich und wünsche mir diese Ehrlichkeit von dir zurück!

 

 

Der Schatz des Wissens

 

Der Traktor eines Bauern lief nicht mehr.

Alle Versuche des Bauern und seiner Freunde, das Fahrzeug zu reparieren, misslangen. Schließlich rang sich der Bauer durch, einen Fachmann herbeiholen zu lassen. Dieser schaute sich den Traktor an, betätigte den Anlasser, hob die Motorhaube an und beobachtete alles ganz genau.

Schließlich nahm er einen Hammer. Mit einem einzigen Hammerschlag an einer bestimmten Stelle des Motors machte er ihn wieder funktionsfähig. Der Motor tuckerte, als wäre er nie kaputt gewesen. Als der Fachmann dem Bauern die Rechnung gab, war dieser erstaunt und ärgerlich: „Was, Du willst 50 Tuman, wo du nur einen Hammerschlag getan hast?“

„Lieber Freund“, sagte da der Fachmann: „Für den Hammerschlag berechnete ich nur 1 Tuman. 49 Tuman aber muss ich für mein Wissen verlangen, wo dieser Schlag zu erfolgen hatte.“

 

                                      Orientalische Geschichte

 

 

 

Klar will auch ich meine Sichtbarkeit erhöhen, meinen Expertenstatus klarlegen, aber das ist es nicht in erster Linie. Die, die zu mir kommen, kommen zu mir, weil ich ihnen das Entsprechende mitgeben kann, weil ich genau zu ihnen passe.

Erst vor kurzem meldete sich eine Kundin auf Umwegen, die vor ca. 10 Jahren bei mir war. Ich war in der Zwischenzeit dreimal umgezogen, hatte meine Handynummer gewechselt und meine damalige Homepage vom Netz genommen.

Ich habe einen tollen Job und viele Ideen im Kopf, die ich natürlich verwirklichen möchte….ABER

 

„Erst wenn du selber einmal ganz unten warst, weißt du, was wirklich wichtig ist und kannst es schätzen.“

 

Ich war ganz unten…Sozialhilfe, kein Job, alleinerziehend, ich musste mit zwei Kleinkindern aus dem Haus. Eine neue Wohnung finden war nicht so einfach.

Dann habe einen Cut gemacht. Ich bin aus meiner „Heimat“ weggezogen um an anderer Stelle völlig frei und neu anzufangen. Keine Freunde, keine Verwandtschaft…da habe ich mir manches Mal jemanden gewünscht, der mich mental unterstützt, nicht finanziell, dafür war ich viel zu stolz.

Ich habe mich aufgerappelt, Wohnung und Arbeit gefunden, meine Selbständigkeit ein drittes Mal aufgebaut, die Kids sind erwachsen und studieren bzw. machen eine Ausbildung…ich bin glücklich! Was will ich mehr?

 

♥„Das Herz ist es, das schenkt.

Die Hände geben nur her.“♥

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei drei Menschen aus meinem Leben besonders bedanken. M., Ä. und C.  

 

Ich freue mich auf eure Vorschläge!

 

ღ Damaris

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.