TippsZählgeschichten

Zählgeschichten zur Aktivierung beider Gehirnhälften

Ein Aspekt aus der Arbeit mit den Kindern sind die Zählgeschichten zur Aktivierung beider Gehirnhälften.

 

Die Kids sehen es als Spiel und sie lieben sie!

Ich habe sie auch schon mit Erwachsenen gemacht. Die Ergebnisse waren sehr unterschiedlich ;-). Was die Kids noch als Spiel sehen können und mit einer gewissen Leichtigkeit, Selbstverständlichkeit und Freude tun, ist bei den Erwachsenen eine Anstrengung, teilweise ein Muss und die Ablenkung ist groß.

Höchste Konzentration, absolute Stille, Gemeinsamkeit aber auch ein Bei-sich-Sein.

Ich nutze verschiedene Kurzgeschichten zur Aktivierung der beiden Gehirnhälften.

 

Im Verlauf der frühkindlichen Entwicklung, wird im Normalfall die Zusammenarbeit beider Gehirnhälften trainiert. Das geschieht z.B. beim Krabbeln durch das Überkreuzen der Mittellinie des Körpers oder beim Betrachten eines Buches, wenn beide Hände zum Einsatz kommen um Bilder zu erklären.

Viele Kinder und auch Erwachsene haben bei unterschiedlichen Übungen aus dem Brain Gym® „Schwierigkeiten“. Daran kann man gut erkennen, in welchem Bereich das Kind Unterstützung braucht.

 

Bruder Links und Schwester Rechts:

Bruder Links ist der logisch-mathematische, realitätsorientierte, analytisch-abstrakte Part, der gerne Regeln anwendet. Er sieht nie das Ganze, sondern zerlegt sofort in einzelne Bestandteile. Er kann schnell überfordert sein, wenn zu viele Details zugleich auf ihn einstürmen oder er zu viele Informationen auf einmal bekommt. Er kann sie nicht schnell genug einordnen.

Schwester Rechts ist dagegen der kreative, intuitive, fantasievolle, emotionale, aber auch planlose und sprunghafte Teil. Sie denkt und spricht in Bildern. Sie liebt den Rhythmus, das Malen, alles Künstlerische. Sie träumt gern und kann dabei gut entspannen. Sie sieht das Ganze, weniger die Einzelheiten und denkt in Zusammenhängen.

Sie sind Zwillinge und brauchen sich gegenseitig. So steuert Schwester Rechts die linke Körperseite und Bruder Links die rechte.

Das heißt, wenn du mit dem rechten Ohr hinhörst, ist Bruder Links im Einsatz. Wenn du Linkshänder bist, regelt das Schwester Rechts.

Die Nervenbahnen überkreuzen sich also.

Manchmal gibt es Störungen, wie bei einer Telefonverbindung oder einer kaputten Lötstelle auf deinem Chip.

(Siehe Blogartikel: Chips im Kopf“)

Nachdem die beiden, wie das bei Geschwistern oft der Fall ist, sich nicht immer nur verstehen, zusammen spielen wollen, geschweige denn gemeinsam an ein Thema herangehen, ist es sehr wichtig, dass wir sie immer wieder ermuntern, das doch zu tun.

Was sie nämlich manchmal nicht bedenken ist, dass sie auf engstem Raum zusammen leben und sich besser zusammentun sollten ;-)

 

In den Geschichten markiere ich verschiedene Worte und zähle sie durch. Ich differenziere da nach Altersgruppen damit der Ich-habs-geschafft-Effekt auf allen Seiten da sein darf.

Manchmal zerlege ich auch die Worte, erzähle den Kindern wie schwer die Geschichte dieses Mal ist und es gar nichts ausmacht, wenn sie ein paar Zahlen daneben liegen. Dadurch ist die Motivation gespannt wie ein Bogen.

Dann werden die Wörter verteilt und sie dürfen sich, während ich vorlese, jeder auf sein Wort konzentrieren und mit Fingern oder Stiften mitzählen. Allerdings sollten sie auch der Geschichte folgen.

Das sind z.B. Worte wie Willi, Ruhe, Winter, April, Wetter, Clown u.s.w., aber auch ein, der, die das, er, sie etc. Wenn ich es ganz schwer machen möchte nehme ich z.B. Worte wie Schneemannsaurierhexenprinzessin (eine Geschichte von Elke Bräunling) und zerlege sie in Einzelteile wie Hexenprinz, Schneemann, Saurierhexe, Mann, Schnee etc..

Und für die Kids, die immer das schwerste Wort haben möchten habe ich das „ein“ im Wort, wie bei klein, gemeinsam oder allein…das ist eine echte Herausforderung…die sie gerne annehmen.

Während ich vorlese, spüre ich genau, wem es eher schwerfällt mit zu zählen oder auch während dem Zählen der Geschichte folgen zu können.

Manch einer sitzt verbissen da um ja keines seiner Worte zu verpassen, alles andere ist ausgeblendet. Falls es vorher Probleme mit der Konzentration gab…hier ist sie wie weggeblasen.

Natürlich gebe ich diesem Kind ein leichteres Wort oder auch schonmal eines, das vielleicht nur 2mal darin vorkommt. Mit dem Auftrag dieses Wort versuchen nicht zu verpassen, weil es eben so selten in der Geschichte ist, ist ihre Aufmerksamkeit voll auf die Geschichte gerichtet.

 

Die Schnnemannsaurierhexenprinzessinen las ich einmal vor Erwachsenen, da ich sie testen wollte (die Geschichte)…sie kam mir nämlich schon etwas schwer vor, aber es hatte mich gereizt.

Nun ja…das Ergebnis war durchschnittlich, aber nicht schlecht. Okay, dachte ich mir, ich versuche es. Zuerst kamen die Großen dran. Ich erzählte davon, dass ich die Geschichte schon mit den Erwachsenen ausprobiert hatte und wie das Ergebnis dabei war (dabei hab ich ein klitzekleinwenig geflunkert ;-)…und schon waren sie voll und ganz bei der Sache ;-)

Das Ergebnis war umwerfend!

Gut, dachte ich mir, versuche ich es auch mit den Kleineren.

Ich war begeistert!

Die Kinder sind regelrecht enttäuscht, wenn ich mal keine neue Geschichte dabei habe. Krame ich dann eine alte, von vor 2 oder 3 Jahren hervor, kommt: „Die hatten wir doch schon.“

 

​In einer kleinen Gruppe haben wir mittlerweile über 40 Geschichten selbst geschrieben und vertont. Diese Geschichten werden als kleines e-book(lein) ​und  Audiotracks verkauft. Der Erlös ​fließt zu 100% einem Guten Zweck zu.

Aus diesen Geschichten habe ich einige ​ausgesucht und sie zu Zählgeschichten aufbereitet, sodass auch diese käuflich erworben werden und in Kindergärten, Schulen oder dergleichen genutzt werden können.

 

Im Camp-Kids  stelle ich viele Inhalte zur Verfügung und gebe meine Erfahrungen aus der Schule
und als Kinder- und Jugendcoach weiter.


Schau doch mal vorbei!

Ich freue mich von dir zu hören/lesen!

 

Hast du Interesse an den Geschichten – möchtest sie selbst auch in deiner wertvollen Arbeit mit Kindern einsetzen?

Dann kontaktiere mich hier – ich melde mich so schnell es geht bei dir!

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.